Erneute Verdopplung der Landesförderung für soziokulturelle Zentren auf knapp 2 Millionen Euro jährlich

Zwei Zentren im Kreis Groß-Gerau profitieren von Förderung

„Gerade in schwierigen Zeiten freue ich mich über gute Nachrichten für den kulturellen Austausch in unserem Kreis! Wir haben im Land die Förderung für Soziokultur nochmal verdoppelt, weil davon viele Menschen profitieren, so auch im Kreis Groß-Gerau. Das Kulturzentrum “das Rind”-Verein für Freizeit und Kultur e.V. in Rüsselsheim und das Kulturcafé Groß-Gerau leisten mit ihren genreübergreifenden ganzjährigen Veranstaltungsprogramm einen wertvollen Beitrag zur Förderung der kulturellen Bildung und ermöglichen kulturelle und politische Teilhabe. In Zeiten großer gesellschaftlicher Herausforderungen sind die soziokulturellen Zentren als Ort für Diskurs nicht wegzudenken“, erklärt die Landtagsabgeordnete Nina Eisenhardt.

Hessen hat die Strukturförderung für soziokulturelle Zentren, verwaltet durch den Verband LAKS Hessen e.V. im Landeshaushalt 2022 erhöht und somit in dieser Legislaturperiode erneut verdoppelt auf insgesamt knapp 2 Millionen Euro jährlich. Bereits in der vergangenen Legislaturperiode gab es eine Verdopplung der Fördersumme von damals 450.000 Euro auf 946.000 Euro. Damit hat sich diese seit Eintritt der GRÜNEN in die Landesregierung insgesamt vervierfacht.

„Das Rind“ in Rüsselsheim versteht sich als Kulturzentrum, indem künstlerische, soziale, und kulturpolitische Initiativen einen Platz finden und für alle Bevölkerungsschichten zugänglich sind. Das Angebot erstreckt sich von Konzerten und Theaterproduktionen über Lesungen und Ausstellungen, bis hin zu Cafés und Flohmärkten. Auch das Kulturcafé in Groß-Gerau bietet ein abwechslungsreiches und spannendes Programm. Lesungen, Vorträge und Kabaretts stehen hier ebenso auf dem Programm wie Live-Musik und Tanzveranstaltungen.

Verwandte Artikel